Funktionelles Trainingszubehör

Als Zubehör im funktionellen Training kommen zum Beispiel: TRX Straps, Sandbag, Bosu, Kettlebell, Flexi-Bar, Gymnastikball zum Einsatz. Erfahren Sie, wie Sie diese Geräte verwenden, lernen Sie ihre Vorteile und die Auswirkungen des Trainings mit ihrer Verwendung auf die Figur kennen.

Das beim Functional Training verwendete Zubehör soll die Effektivität der Übungen erhöhen und diese abwechslungsreich gestalten. Liegestütze auf einem Gymnastikball beanspruchen beispielsweise zusätzlich die schrägen Muskeln von Bauch, Quadrizeps und Gesäß. Sie erfordern eine höhere Konzentration, weil man auf dem Ball leicht das Gleichgewicht verliert und sie verbessern die motorische Koordination. Jedes der unten beschriebenen Trainingsgeräte wird gerne von Trainern verwendet, die ein funktionelles Training durchführen.

Zubehör für funktionelles Training - TRX

TRX ist ein beliebtes Gerät, das im funktionellen Training verwendet wird. Dies sind zwei Bänder mit einem Griff, die beispielsweise von der Decke gehängt werden. Auf dem TRX können etwa 300 verschiedene Übungen durchgeführt werden, dank denen sich die Muskulatur des ganzen Körpers entwickelt: von den Beinen über die Oberschenkel, den Bauch, den Rücken bis hin zu den Armen.

Tapes sind Geräte für Menschen mit unterschiedlichem Ausbildungsstand. Sie können mit ihnen Grundübungen (Frontstützen) und sehr Fortgeschrittene (z.B. Taschenmesser) machen.

Das Training mit Gurten verbessert Ausdauer, Kraft und Gleichgewicht, da es die Tiefenmuskulatur beansprucht, die die Figur stabilisiert. Mit dem TRX können Sie an jedem Ort trainieren, an dem es möglich ist, ihn aufzuhängen, z.B. im Sommer können Sie ein solches Training im Freien durchführen, indem Sie den TRX an einen Ast hängen.

Ansehen: Training mit TRX-Bändern

Zubehör für funktionelles Training - Sandsack

Sandbag ist eine Trainingstasche mit Handgriffen, gefüllt mit Sand. Es wird verwendet, um Kraft und Dynamik bei der Durchführung von Mehrgelenkübungen im funktionellen Training zu entwickeln. Die Wahl des Sandsacks in Bezug auf das Gewicht hängt von Ihren körperlichen Veranlagungen ab, es wird jedoch davon ausgegangen, dass Sie zu Beginn mit einer Belastung von 20 % Ihres Körpergewichts trainieren sollten. Beispiel: Wenn Sie 60 kg wiegen, trainieren Sie mit einem 12-kg-Beutel.

Bei professionellen Sandsäcken können Sie die Beladung selbst einstellen (Säcke werden dem Set beigelegt, die z.B. mit Sand befüllt werden). Der Preis für eine solche Ausrüstung ist ziemlich hoch, sodass Sie sie selbst herstellen können. Alles, was Sie tun müssen, ist einen Autoschlauch zu schneiden, Sand hineinzustreuen, beide Enden mit einer Schnur zu binden, mit Isolierband zu versiegeln, um die Tasche zu verstärken, und fertig.

Der Vorteil eines Sandsacks ist, dass man damit seinen gesamten Körper trainieren kann (z.B. Kniebeugen, Kreuzheben, Rumpfdrehung, Rudern), man muss aber die genaue Technik der Übungen kennen (man trainiert ähnlich wie eine Langhantel).

Dank des Trainings bauen Sie Muskelmasse, Schnelligkeit und Kraft auf. Unten finden Sie ein Lehrvideo zur Durchführung eines Kreuzhebens. Verwenden Sie anstelle einer Langhantel einen Sandsack.

Lesen Sie auch: Funktionelles Training - 6 Übungen, die Ihre Fitness und Koordination verbessern... Plyometrisches (Spring-)Training: Worum geht es? Was sind die Ergebnisse? Crossfit – ist es gesundheitlich unbedenklich?

Zubehör für funktionelles Training - Bosu

Bosu ist ein Gerät, das im funktionellen Training verwendet wird und wie ein halbierter Ball aussieht. Es ist eine Kombination aus einem flexiblen Ball und einer stabilen und harten Trainingsplattform. Sie können auf beiden Seiten trainieren, was die Bandbreite der möglichen Übungen erhöht.

Das Training mit diesem Gerät ist schwieriger als das Training auf einem stabilen Untergrund, denn um die Haltung zu kontrollieren, müssen Sie Ihren gesamten Körper trainieren. An den nackten Füßen können Sie Arme (Liegestütze, Seitenstützen an einem Arm), Bauch (Crunches, Rumpfdrehungen), Beine (Kniebeugen, Ausfallschritte) sowohl auf der weichen als auch auf der harten Seite trainieren.

Bosu wird von Liebhabern des Winter- und Wassersports (Snowboarden, Surfen) verwendet, um den Gleichgewichtssinn zu trainieren. Es hat noch einen weiteren Vorteil – wenn du nach dem Training zusätzliche Dehnungen machen möchtest, ist dieses Gerät perfekt dafür geeignet. Sie können beispielsweise die Hüftmuskulatur auf einem Halbball bedenkenlos dehnen, denn der weiche Teil schützt den Kniegelenkknorpel vor Schäden.

Zubehör für funktionelles Training - Gymnastikball

Eines der am häufigsten verwendeten Hilfsmittel beim funktionellen Training ist der Gymnastikball. Um darauf zu bleiben und das Gleichgewicht nicht zu verlieren, müssen Sie Ihren ganzen Körper ins Gleichgewicht bringen. Durch das Training mit dem Ball stärken Sie Ihre Tiefenmuskulatur und entlasten Ihre Wirbelsäule.

Es ist sehr wichtig, die Größe des Balls an Ihre Körpergröße anzupassen, da schlecht angepasste Geräte die Effektivität der Übung beeinträchtigen können. Der Vorteil dieses Gerätes ist der günstige Preis und die Tatsache, dass man mit dem Ball überall trainieren kann, nicht nur im Fitnessstudio.

Ansehen: Set mit Fitball-Übungen

Zubehör für funktionelles Training - Kettlebell

Kettlebells sind runde Trainingsgewichte mit Handgriff. Die original russische Kettlebell wog 1 Pud (Pud ist eine russische Gewichtseinheit, 1 Pud - 16,28 kg) und ein Vielfaches dieses Gewichts. Das Training mit einer Kettlebell entwickelt den Körper umfassend, im Gegensatz zu isolierten Übungen mit einer Langhantel, die nur ausgewählte Muskeln trainieren.

Bei dynamischen Übungen, z. Der Vorteil des Kettlebell-Trainings ist, dass Sie zum Trainieren nicht unbedingt ins Fitnessstudio gehen müssen.

Durch das Training mit der Kettlebell verbessern Sie sowohl die Dynamik als auch die Kraft. Außerdem lernst du während des Trainings, das Gewicht richtig zu heben, um deinen Rücken nicht zu belasten.

Ansehen: Beispiel Kettlebell-Training

Zubehör für funktionelles Training - Flexi-Bar

Die Flexi-Bar ist eine glasfaserverstärkte Kunststoffstange mit beidseitigen Gummigewichten und einem Griff in der Mitte. Die Stange wird während des funktionellen Trainings zum Vibrieren gebracht. Die Schwingungen werden auf den Trainierenden übertragen, dessen Aufgabe es ist, diese Schwingungen durch Stabilisierung der Figur auszugleichen. Beim Training mit Flexi-Bar werden hauptsächlich die Muskeln der Arme, des Rückens, der Brust und des Bauches trainiert, in geringerem Maße auch die Beine und das Gesäß. Die Intensität des Trainings hängt von der Amplitude der Vibrationen ab – je stärker die Vibrationen, desto mehr Kraftaufwand ist erforderlich, um das Gleichgewicht zu halten.

Trainingszubehör Funktionstraining funktionelles Trainingszubehör funktionelles Training barfuß Funktionstraining Flexi-Bar funktionelles Kettlebell-Training funktionelles Sandsacktraining funktionelles Training TRX
Stichworte:  Erholung Outfit- Und -Zubehör Abnehmen.