Laufen auf nüchternen Magen oder nach dem Frühstück?

Laufen auf nüchternen Magen oder nach dem Frühstück? Wann ist es besser zu laufen? Manche Profisportler beginnen ihren Tag nicht mit einem Frühstück, sondern mit einem Lauf. Offenbar die sog Wenn Sie auf nüchternen Magen trainieren, können Sie Fett effektiver verbrennen. Ist es jedoch für Joggingbegeisterte sicher, morgens vor dem Essen zu joggen? Prüfen Sie, was besser ist: Laufen auf nüchternen Magen oder nach dem Frühstück?

Autor: Photos.com Auf nüchternen Magen zu laufen schadet nicht, solange die Übung nicht zu intensiv ist und der Körper gut mit Feuchtigkeit versorgt ist.

Fasten Joggen ist beliebt bei Menschen, die abnehmen möchten. Sie glauben, dass das Laufen auf nüchternen Magen den Abbau von Körperfett beschleunigt und Ihnen hilft, Pfunde zu verlieren. Viele Menschen laufen auch auf nüchternen Magen, weil sie nach dem Aufstehen keine Lust zum Essen haben oder zu wenig Zeit haben, um eine Mahlzeit zuzubereiten.

Aber zahlt sich eine solche Strategie wirklich aus? Oder bringt es dem Körper mehr Schaden als Nutzen?

Auf nüchternen Magen laufen und Fett verbrennen

Es wird davon ausgegangen, dass der Körper in der Anfangsphase des Trainings Energie hauptsächlich aus Glykogen bezieht, das in großen Mengen in den Muskeln und der Leber gespeichert ist. Nach etwa 20 Minuten, wenn die Glykogenreserven aufgebraucht sind, beginnt der Körper allmählich, Energie aus dem Fettgewebe zu gewinnen.

Beim Laufen auf nüchternen Magen zieht der Körper auf unterschiedliche Weise Energie. Nach einer Nacht Schlaf ist der Gehalt an freien Fettsäuren im Körper ziemlich hoch und die Konzentration von Glykogen in Muskeln und Leber ist niedrig. Daher verbraucht der Körper morgens sehr schnell Zucker und ist gezwungen, Energie aus dem Fettgewebe zu ziehen. Wissenschaftler der University of Northumbria in Großbritannien haben herausgefunden, dass Menschen, die vor dem Frühstück laufen, 20 % mehr Fett verbrennen als Menschen, die nach dem Frühstück joggen.

Nachteile des Laufens auf nüchternen Magen

Während eines intensiven oder anaeroben körperlichen Trainings auf nüchternen Magen beginnt der Körper, hart erarbeitete Muskeln zu verbrennen. Im Fettgewebe gespeicherte Triglyceride hingegen haben keinen oder nur einen geringen Anteil am Gesamtenergieverbrauch, da der Körper nicht mit der richtigen Menge an Sauerstoff versorgt wird, um ihre Verbrennung zu erleichtern. Es ist mit Leistungsabfall, schneller Ermüdung und Konzentrationsschwäche verbunden. Daher kann intensives Training vor dem Frühstück zu Verletzungen oder sogar Ohnmacht führen!

Wichtig ist auch die Wirkung von Cortisol - einem Hormon, das morgens aktiviert wird und zu diesem Zeitpunkt in erheblichen Mengen im Blutkreislauf vorhanden ist. Cortisol hat antianabole Eigenschaften, d.h. es trägt zum vermehrten Abbau von Muskelprotein in Aminosäuren bei, die es als Energiequelle nutzt.

Wenn Sie also auf nüchternen Magen laufen möchten, machen Sie eine Trainingseinheit mit geringer Intensität, wie zum Beispiel Joggen. Stellen Sie sicher, dass Sie mindestens eine halbe Stunde vor dem Laufen aufstehen und sich 5 Minuten aufwärmen. Trinken Sie gleich nach dem Aufwachen mindestens ein halbes Glas Wasser, vorzugsweise hochmineralisiert. Sie können sich auch ein Glas Wasser mit einer Zitronenscheibe leisten, um Ihren Körper zu erfrischen.

Stichworte:  Übung Ausbildung Ernährung