Laufen am Strand – ist das gesund? Vor- und Nachteile des Laufens auf Sand

Laufen am Strand ist eine verlockende Alternative für Sportbegeisterte im Urlaub. Das Laufen auf dem Sand ermöglicht Ihnen Abwechslung in Ihr Training zu bringen und mit den schönen Umständen der Natur zu kommunizieren. Aber ist Laufen am Strand gesund: Was sind die Vor- und Nachteile und lohnt es sich wirklich, sich zu entscheiden?

Laufen am Strand ist eine Idee, über die die meisten Läufer während ihres Sommerurlaubs nachdenken. Da es ihnen oft zu viel Ruhe gibt und das Laufen im Sand zumindest in ihrer Vorstellung fast romantisch ist, wollen sie es versuchen.

Es gibt jedoch Bedenken: Ist das eine gute Idee, werde ich mir nicht mehr schaden als helfen? Vielleicht ist es besser, diese Idee aufzugeben und in Sommerferienorten Asphaltstraßen zu wählen? Wir nehmen es einfach: Laufen am Strand können Sie in Ihren Urlaubsplan aufnehmen, wenn Sie sich daran erinnern, was es bedeutet.

Ist Laufen am Strand gesund?

Laufen am Strand – Vorteile und gesundheitliche Vorteile

1. Aktivierung selten beanspruchter Muskeln

Das Laufen auf Sand hat seine Vorteile, insbesondere wenn man barfuß läuft (es gibt auch Nachteile, aber dazu mehr). Beim Barfußlaufen im Sand trainieren wir die Quer- und Längsmuskulatur der Füße, die Schienbeinmuskulatur und stärken auch die Muskeln, die für die Stabilisierung der Knöchel und des Fußes verantwortlich sind. Beim Laufen am Strand nutzen wir sie viel stärker als beim Laufen auf Asphalt oder im Wald.

2. Sand - natürliche Dämpfung

Je härter die Oberfläche, die der Fuß berührt, desto schlechter ist die Dämpfung und desto stärker sind die Schuhe, die wir brauchen. Sand, insbesondere trockener Sand, ist bekanntlich weich, also eine natürliche und sehr gute Dämpfung für den Fuß. So können wir zumindest in dieser Hinsicht barfuß am Strand laufen. Das Risiko von Rückenverletzungen und Kniebelastungen ist minimal.

Eine Stunde Laufen am Strand kostet 450 kcal weniger.

3. Peeling für die Füße

Beim "kostenlosen" Laufen auf dem Sand bekommen wir ein Fußpeeling und die Entfernung von Hornhaut und unsere Weichteile werden besser durchblutet.

Siehe auch: Wie macht man ein hausgemachtes Fußpeeling?

4. Jod

Nicht umsonst wird Menschen mit gesundheitlichen Problemen zu Ausflügen ans Meer geraten, um ihren Jodmangel auszugleichen. Das Element ist nicht nur für die Produktion von Schilddrüsenhormonen notwendig: Thyroxin und Trijodthyronin - seine aktive Form, sondern es beeinflusst auch den Zustand unserer Haut und Nägel, damit wir uns nicht müde fühlen. Können Sie sich eine einfachere Möglichkeit vorstellen, Jod wieder aufzufüllen, als am Strand zu bleiben?

5. Balance und richtige Körperhaltung

Wenn wir auf dem Sand laufen, behalten wir, ob wir wollen oder nicht, eine aufrechte und damit korrekte Haltung ein. Die Sandbasis erzwingt irgendwie seine Annahme. Ähnlich beim Gleichgewichtstraining, vor allem an der Stelle direkt am Ufer, wo die Wellen sich waschen.

Dies sind die Vorteile, die unser Körper durch das Laufen auf Sand gewinnt, aber es lohnt sich auch, auf die negativen Aspekte dieser Trainingsform zu achten.

Lesen Sie auch: 6 Tipps zum Laufen bei Hitze, um sich nicht zu verletzen Ein praktischer Leitfaden für Läufer Läufereuphorie – was ist das? Wann erscheint es?

Laufen am Strand - Nachteile

1. Verletzung

Das Laufen am Strand aktiviert Muskeln, die normalerweise nicht so hart arbeiten, hat aber auch Nachteile. Erstens, wenn wir in Ufernähe auf nassem Sand laufen, der von den Wellen umspült wird, ist eines unserer Beine höher, das andere niedriger. Dies wiederum kann Schmerzen in den Oberschenkeln und im Gesäß verursachen, die die Unebenheiten stabilisieren. Auch Hüfte, Wirbelsäule, Becken, Achillessehne spüren es. Deshalb wird Beachrunnern empfohlen, ihr Training so aufzuteilen, dass sie in beide Richtungen die gleiche Distanz zurücklegen.

Die häufigsten Verletzungen bei Strandläufern sind: Läuferknie und Tibialis-posterior-Syndrom.

2. Gefährliche Steine ​​und Muscheln

Beim Barfußlaufen am Strand können wir uns ein Fußpeeling gönnen, aber leider auch schwere Schnittverletzungen. Achten Sie auf Muscheln, Glas, größere Steine, Hundekot. Obwohl das Laufen unter solch schönen natürlichen Umständen dazu verleitet, sich umzusehen, ist es besser, die Augen vor sich zu fokussieren.

3. Sandreizung

Sowohl das Barfußlaufen als auch das Laufen mit Schuhen am Strand kann zu Reizungen führen. Laufen ohne Schuhe verursacht Reibung und Schmerzen, ebenso wie das Gehen auf heißem Sand.Auf der anderen Seite müssen wir beim Laufen in Schuhen berücksichtigen, dass Sand hineinfällt, und manchmal kann sogar ein Körnchen sehr störend sein und Abrieb verursachen, insbesondere wenn die Schuhe zuvor mit Meerwasser benetzt wurden. Daher sollten Sandläufe, insbesondere die Anfangsläufe, kürzer sein als die täglich durchgeführten.

Siehe auch: 10-Wochen-Trainingsplan für Laufanfänger

Das wird dir nützlich sein

Die besten Joggingstrände

Die besten Joggingstrände sind natürlich solche mit möglichst viel „sauberem“ Sand und möglichst wenig Steinen, Glas oder Müll. Zu den beliebtesten Badestränden polnischer Läufer gehören:

  • Strand in Międzyzdroje
  • Strand in Jarosławiec
  • Der Strand in Swinemünde
  • Strand in Mielno
  • Strand in Dąbki
  • Strand in Grzybowo
  • Strand in Trzęsacz
  • Strand in Pobierowo
  • Strand in Darłowo

Wie man auf Sand läuft – die wichtigsten Regeln

Das Laufen auf Sand ist eine gute Idee, solange es sich um ein abwechslungsreiches Training handelt, nicht um seine Hauptform, und solange wir daran denken, geeignete Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Neben dem Wissen, wie sich das Laufen auf Sand – positiv und negativ – auf Ihre Gesundheit auswirkt, benötigen Sie auch die wichtigsten Regeln eines jeden Strandläufers. Hier sind sie:

1. Laufen auf trockenem Sand ist schwieriger, also beginne dein Training mit Laufen in der Nähe des Wassers. 4-5 Minuten auf verdichtetem Sand laufen lassen, dann 3 Minuten trocken und abwechselnd. Trockener Sand ist ein besserer Ort für Kraft- und Fitnesstraining.

2. Sie können auf dem Wasser nur in Badeanzug, Mütze und Sonnenbrille laufen. Wenn Sie sich jedoch lieber für Sportkleidung entscheiden, wählen Sie thermische, schweißableitende Kleidung.

3. Beim Laufen am Strand sonnen wir uns sehr schnell. Daher ist es notwendig, den Körper mit wasserfesten Sonnenschutzcremes einzuschmieren, vorzugsweise so groß wie möglich - SPF 30-50.

4. Beim Laufen am Strand ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr unerlässlich, also nimm immer eine Flasche Wasser mit.

5. Vergessen Sie nie, sich vor dem Training aufzuwärmen und sich nach dem Training zu dehnen.

6. Wählen Sie für das Training entweder die frühen Morgen- oder die Abendstunden. Sie stören nicht nur Menschenmengen, insbesondere Kinder, die für Sie ein Hindernis sein werden – schließlich möchten Sie ihnen keinen Sand in die Augen streuen oder versehentlich treten –, sondern Sie werden auch während der Stoßzeiten keinem Sonnenbrand ausgesetzt .

7. Laufen auf Sand ist schwieriger als Laufen auf Asphalt – versuche also nicht, deine Rekorde zu brechen, lauf langsamer.

8. Als Belohnung nach dem Training am Strand im Meer schwimmen!

Wissenswert

Was für Strandlaufschuhe?

Manche Läufer befürchten, dass ihre geliebten Trainingsschuhe beim Laufen am Strand zerstört werden. Wasser und Sand können ihren Job machen, aber wir reinigen sie (normalerweise) trotzdem, damit wir sie an den Strand bringen können. Auf der anderen Seite können sie sich als zu schwer erweisen und da Sie beim Laufen auf Sand nicht so viel Stoßdämpfung benötigen, lohnt es sich, leichtere Schuhe zu wählen.

Siehe auch: Laufkleidung - Wie wählt man Laufkleidung zu einem günstigen Preis?

Stichworte:  Erholung Übung Outfit- Und -Zubehör