Nachts laufen

Das Laufen bei Nacht kann sicherlich eine lustige und aufregende Erfahrung sein. Schließlich sollten unsere Gesundheit und Sicherheit immer an erster Stelle stehen. Bevor Sie also nachts joggen gehen, nutzen Sie unsere Ratschläge. Wenn du sie gewissenhaft befolgst, wird dir das Laufen am Abend oder in der Nacht viele befriedigende Ergebnisse und interessante Erfahrungen bringen.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Nachtlaufen - Vorteile
  2. Nachts laufen - Nachteile
  3. Nachts laufen - Effekte -
  4. Laufen in der Nacht - Wann sollte man abends laufen?
  5. Nachts laufen – 6 Sicherheitsregeln
  6. Nachts laufen - eine Taschenlampe und anderes notwendiges Zubehör
  7. Laufen bei Nacht - Ultramarathons

Das Laufen in der Nacht erfordert nicht nur gesunden Menschenverstand, sondern auch einen starken Körper. Je nachdem, wie unser Tag war, kann das Laufen bei Nacht entweder eine ziemliche Herausforderung oder ein lustiges Erlebnis sein. Natürlich erfordert das Laufen bei Nacht spezielle Accessoires, die unseren Weg erhellen und uns sichtbar machen. Bevor wir einen Abend- oder Nachtlauf machen, lohnt es sich, sich mental und körperlich gründlich darauf vorzubereiten.

Nachtlaufen - Vorteile

Laufen in der Nacht mag für manche eine seltsame und ungewöhnliche Idee sein und für andere eine interessante und effektive Form des Lauftrainings. Eines ist sicher – das Laufen in der Nacht hat sicherlich seine Vor- und Nachteile. Schauen wir uns die Vorteile einmal genauer an:

1. Laufen in der Nacht reduziert Stress stress
Laufen am Abend ist eine sehr gute Möglichkeit, Ihren Cortisolspiegel zu senken. Es muss jedoch daran erinnert werden, dass dies kein sehr intensiver Versuch sein kann, da es dann möglicherweise den gegenteiligen Effekt hat. Spätes Laufen beseitigt alle Spannungen im Körper, entspannt, versorgt mit Sauerstoff und normalisiert den Blutdruck. Es ist das perfekte Workout, um einen stressigen Tag zu beenden.

2. Laufen in der Nacht hilft beim Einschlafen
Dank Nachtjogging versorgen wir den Körper richtig mit Sauerstoff, was das Einschlafen erleichtert und für einen gesunden und tiefen Schlaf sorgt. Laufen senkt den Cortisol-Spiegel – das Stresshormon, und sein niedriger Spiegel lässt am Abend andere wichtige Hormone wie Serotonin und Melanin in den Vordergrund treten. Sie sind verantwortlich für den Zustand von Glückseligkeit, Ruhe und bereiten den Körper auf einen gesunden, starken Schlaf vor. Damit diese Auswirkungen des Nachtlaufs bestehen, sollte das Nachtjoggen natürlich nicht zu spät sein. Es ist am besten, sie bis 23.00 Uhr abzuschließen.

3. Laufen in der Nacht gibt dir mehr Zeit zum Trainieren
Beim Laufen morgens vor der Arbeit oder anderen Aufgaben haben wir oft weniger Zeit zum Trainieren als beim Laufen am Abend. Das Laufen am Abend oder in der Nacht kann länger dauern. Wir müssen uns nirgendwo beeilen, und das erzeugt keinen zusätzlichen Druck und Stress. Vorausgesetzt, wir müssen morgens nicht zur Arbeit aufstehen ;)

Lesen Sie auch:
Laufen: ein Wissenskompendium für Anfänger

Nachts laufen - Nachteile

1. Das Laufen in der Nacht kann es schwierig machen, den Körper zu beruhigen und den täglichen Zyklus zu stören
Das Laufen am Abend ist sehr hilfreich beim Einschlafen, aber wenn du ungeschickt läufst, kann das Gegenteil der Fall sein. Zuallererst solltest du dich darauf konzentrieren, am Abend nicht zu intensiv zu laufen, besonders wenn du spät und nicht mitten in der Nacht läufst. Sie sollten auch nicht kurz vor dem Einschlafen laufen, da der Körper nicht genügend Zeit hat, sich zu beruhigen und sich auf den Schlaf vorzubereiten. Die beste Zeit zum Laufen am Abend oder in der Nacht ist etwa drei Stunden vor dem Schlafengehen. Nach dem Laufen können wir uns dann beruhigen und ein geeignetes Abendessen zu uns nehmen, damit der Körper Zeit hat, es vor dem Einschlafen zu verdauen.

2. Laufen am Abend kann das Training weniger effektiv machen
Abends und noch mehr nachts sind wir meist müder und haben weniger Energie als morgens, nachdem wir uns nachts regeneriert haben. Daher kann es für uns schwieriger sein, nachts zu laufen als tagsüber. Wenn wir körperliche Aktivität mit einer geringeren Energiedosis beginnen, ist das Training weniger effizient und daher weniger effektiv.

Lesen Sie auch: Wie laufe ich, um Gewicht zu verlieren?

Nachts laufen - Effekte -

Die Auswirkungen des nächtlichen Laufens hängen vom Grad der Anpassung unseres Körpers an diese Form der körperlichen Aktivität ab. Einige können sofortige und deutlich sichtbare Auswirkungen des abendlichen Laufens haben, andere nicht. Zu den häufigsten Auswirkungen des nächtlichen Laufens gehören jedoch:

  • Verbesserung der Kondition und Leistungsfähigkeit des Körpers
  • Cortisol-Reduktion
  • Anpassung an nächtliche körperliche Anstrengung
  • Verbesserung der Arbeit des Kreislaufsystems und des Herz-Kreislauf-Systems
  • Gewichtsreduzierung
  • zunehmende Stärke

Laufen in der Nacht - Wann sollte man abends laufen?

Natürlich ist es für unseren circadianen Rhythmus besser, wenn wir tagsüber laufen, aber manchmal ist es einfach unmöglich. In folgenden Fällen lohnt es sich, abends oder nachts zu joggen:

  • Hohe Temperatur

Laufen in der Hitze ist nicht nur ermüdend, sondern auch anstrengend genug, um für unseren Körper gefährlich zu werden. Vor allem mittags, wenn die Sonne am meisten wärmt. Daher ist es im Sommer besser, abends oder nachts oder morgens zu laufen, wenn die Sonne nicht so stark brennt.

  • Monotonie durchbrechen

Laufen am Abend oder in der Nacht ist eine tolle Idee für alle, die mit der Monotonie des Trainings durchbrechen und neue Reize und interessante Lösungen ausprobieren möchten. Für diejenigen, die nicht nur mit der Routine brechen, sondern auch neue Trainingserfolge erzielen möchten, kann sich das abendliche Joggen als interessantes Angebot erweisen. Es wird mit Sicherheit eine neue Herausforderung für den Körper und ein Ansporn für Muskelaufbau und Fitnessverbesserung - Nachtlauf ist für den Körper viel anstrengender als Laufen am Tag.

Lesen Sie: Die 7 häufigsten Läuferfehler

  • Tagsüber keine Zeit

Es kommt vor, dass wir aufgrund von Pflichten und Arbeit morgens oder nach der Rückkehr von der Arbeit keine Zeit zum Laufen haben. Dann ist es eine gute Idee, nachts zu laufen, um die fehlende Zeit für das Training am Tag auszugleichen.

  • Nachtleben

Das Nachtleben wird oft von unserer Arbeit bestimmt. Wenn wir in einer zweiten Schicht arbeiten, ist das Laufen in der Nacht vor der Arbeit sicherlich eine viel bessere Idee als nach einer schlaflosen Nacht auf der Arbeit. Dann wecken wir unseren Körper vor der Arbeit auf und bereiten ihn auf weitere Anstrengungen vor. Ein weiteres Indiz für Nachtjoggen ist eine bessere Körperfunktion am Abend als am Tag. Manche Leute haben es - sie gehören zu den sogenannten Eulen und arbeiten am Ende des Tages effizienter. Für solche Läufer ist es eine sehr gute Idee, nachts zu laufen.

Nachts laufen – 6 Sicherheitsregeln

Nachts laufen, wenn wir nicht darauf vorbereitet sind und nicht aufpassen, kann sich als gefährlich erweisen. Es lohnt sich, ein paar wichtige Regeln zu beachten, um das Laufen in der Nacht für uns sicher zu machen:

1. Lauf nachts nicht im Wald
Nachts im Wald zu laufen ist nicht die beste Idee. Erstens aufgrund der dort lebenden Tiere, zweitens ist die Sichtbarkeit im Wald bei Nacht vernachlässigbar. Dann ist es nicht schwer zu fallen oder andere gefährliche Gefahren. Nachts im Wald zu laufen ist sinnvoll und gilt nur, wenn wir bei Nacht-Ultramarathons starten.

2. Laufen Sie nicht an unbeleuchteten Orten
Laufen in dunklen Parks oder unbeleuchteten Gassen kann sehr gefährlich sein - man weiß nie, wen man dort trifft und was seine Absichten sind. Das Laufen in der Nacht oder am Abend sollte in ausgewiesenen Bereichen stattfinden.

3. Tragen Sie reflektierende Kleidung oder Schuhe
Auf dem Markt gibt es spezielles Laufzubehör, das Ihnen hilft, Sie auf der Straße zu sehen und den Weg zu erhellen, wenn es zu dunkel ist.

Lesen Sie auch:

  • Laufkleidung - Wie wählt man Laufkleidung günstig aus?
  • Kompressionsbekleidung für Läufer
  • Kompressionsbänder und Socken für Läufer – wann lohnt es sich zu tragen?

4. Seien Sie vorsichtig auf der Straße
Denken Sie daran, dass Sie beim Joggen in der Nacht nur an Orten joggen sollten, die für Sie sicher sind. Dann wählt man am besten einen Gehweg oder Weg im Park, aber auch dort ist Vorsicht geboten bei Fußgängerüberwegen, Kreuzungen oder anderen Momenten von "Wegen", die teilweise auf der Straße liegen.

5. Laufen Sie auf bekannten Strecken
Wählen Sie beim nächtlichen Joggen immer bekannte Strecken. Am besten solche, die man tagsüber kennengelernt hat oder gut geprüfte Wege auf Karten oder Google Street View. Es ist besser, nachts keine neuen Routen auszuprobieren, bei der Auswahl lohnt es sich besonders vorsichtig zu sein.

6. Laufen Sie nachts mit Ihrem Partner
Nehmen Sie vor allem als Frau eine Begleitung oder sogar ein paar Begleiter zum Nachtjoggen mit! Es gab Fälle, in denen Läufer nachts mehr als einmal angegriffen wurden. Es lohnt sich, dies im Hinterkopf zu behalten und auf Ihre Sicherheit zu achten, und immer besser zusammen;)

Nachts laufen - eine Taschenlampe und anderes notwendiges Zubehör

Das Laufen in der Nacht kann viel Spaß machen und eine interessante Herausforderung sein, aber Sie müssen an das notwendige Zubehör denken, damit das Laufen in der Nacht für Sie nicht schlecht endet. Hauptsache reflektierende Kleidung. Es sollten möglichst viele reflektierende Elemente vorhanden sein – an den Beinen, an den Armen, am Rücken und an der Brust. Es ist wichtig, dass wir sichtbar und deutlich sichtbar sind. Wenn Sie keine reflektierende Laufbekleidung haben, ist es eine gute Idee, sich im Dunkeln leuchtende Armbänder an den Knöcheln und Handgelenken zu gönnen. Wir sollten dieses Gadget immer bei uns haben.

Wenn wir bei Nacht-Ultramarathons starten, müssen wir außer Kleidung mit reflektierenden Elementen eine Stirnlampe dabei haben. Denken Sie auch an Ersatzbatterien. Auch gut gewählte Schuhe sind ein Muss – sie müssen perfekt zum Fuß passen und eine dicke Sohle haben. Nachts kann man besonders leicht stolpern, ausrutschen oder sich verletzen.

Für Nachtläufe, insbesondere bei Wettkämpfen, nimm eine NRC-Folie (Thermofolie) oder eine zusätzliche winddichte Jacke – die Bedingungen können anders sein, darauf sollten wir vorbereitet sein.

Laufen bei Nacht - Ultramarathons

Für Nachtlaufbegeisterte werden spezielle Marathons organisiert, die nach Einbruch der Dunkelheit stattfinden. Bei solchen Wettkämpfen beginnt der Start nachts und es kommt oft vor, dass er erst im Morgengrauen endet. Es hat sicherlich seinen Reiz und gewinnt immer mehr Anhänger. Solche Läufe dauern in der Regel 12 oder 24 Stunden und werden in Parks oder Stadien organisiert, also an Orten, die für die Teilnehmer sehr sicher sind.

Eine andere Wettkampfform für Nachtläufer sind Ultramarathons, die auf Berg- und Waldwegen ausgetragen werden. Dort gibt es keine künstliche Beleuchtung und die Bedingungen werden von der Natur vorgegeben. Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerb ist natürlich eine Stirnlampe, aber dennoch - die Bedingungen sind sehr streng und sicherlich für die Mutigen gedacht.

Lesen Sie: Ultramarathon: Wie bereite ich mich vor? Training, Ernährung, Taktik

Eindrücke von einem solchen Lauf bleiben sicherlich ein Leben lang in Erinnerung – die Tiere, die wir treffen, die Stille, die Dunkelheit des Waldes.. Wir müssen uns aber auch an mögliche Gefahren erinnern, auf die wir trotz des ablenkenden Zaubers der Natur vorbereitet sein müssen .

Laufen
Stichworte:  Ernährung Ausbildung Erholung