Wie man ein gutes von einem schlechten GYM unterscheidet

Nach monatelangem Zögern und Dilemmata haben wir uns entschieden, uns für das Fitnessstudio anzumelden. Und hier ist das erste Problem: Welchen Fitnessclub soll man wählen? Hier sind einige grundlegende Tipps, um die schlimmsten Stellen zu beseitigen.

Zunächst einmal sollte der Fitnessclub sauber sein. Es ist auf den ersten Blick leicht zu sagen, also macht es keinen Sinn, zu schreiben. Es liegt auf der Hand, das Personal zu bitten, Ihnen die Umkleidekabinen und Duschen zu zeigen. Wenn es dort sauber ist und wir keinen schlechten Geruch riechen, können wir zum nächsten Punkt unseres privaten Tests übergehen.

Schauen wir uns zunächst alle Maschinen und Geräte an. Wir müssen nicht wissen, wozu sie dienen. Der Trainer wird es uns später sagen. Lassen Sie uns zunächst prüfen, ob sie gut erhalten, erhalten und in gutem Zustand sind. Übrigens lohnt es sich, die Größe des Raumes zu berücksichtigen. Ob es zu eng ist, ob sich die Trainierenden frei bewegen können und ob es zu viele Trainierende gibt (also am besten zu Stoßzeiten, in der Regel zwischen 17 und 19 Uhr, zur Inspektion gehen)

Lesen Sie auch: Fitnessstudio: Trainingsplan für fortgeschrittene Frauen Diätunterstützendes Training im Fitnessstudio (VIDEO) GYM FOR WOMEN - der perfekte Ort zum Trainieren

So wählen Sie ein gutes Fitnessstudio aus: Qualifikationen der Trainer

Ein weiterer Punkt unseres kleinen Tests ist der Service. Die Leute an der Rezeption des Fitnessstudios sollten nett sein und einem ausführlich über alle Möglichkeiten des Clubs erzählen. Viel wichtiger ist jedoch die Qualifikation der Trainer. Vor der Anmeldung in einem Fitnessstudio ist zu prüfen, ob und zu welchen Zeiten die Trainer dort arbeiten. Wenn wir zum Zeitpunkt unserer Ausübung auf die Betreuung eines Fachmanns zählen können, sollten wir vor dem Kauf des Abonnements mit ihm sprechen. Ein guter Trainer fragt uns nach Zweck der Übungen, Zeit, Allgemeinzustand und Gesundheitszustand und schlägt dann ein auf unsere Fähigkeiten abgestimmtes Programm vor. Wenn wir entscheiden, dass die vorgeschlagenen Übungen zu uns passen, lohnt es sich sofort einen Termin zu vereinbaren, damit er zumindest in der ersten Stunde mit uns zusammenarbeitet, uns genau zeigt, wie man einzelne Übungen durchführt und welche Muskeln wir trainieren.

Ideal wäre es, Übungen mit einem Trainer zu kaufen (einige Fitnessstudios bieten das gegen Aufpreis an), denn er steht dann nur uns zur Verfügung und kann uns alles erklären. Sollten wir uns jedoch nicht für eine solche Lösung entscheiden, lohnt es sich vorab abzuklären, wie intensiv er uns betreuen kann. Natürlich wird er Fragen und Bitten anderer Praktizierender beantworten müssen. Aber manchmal lohnt es sich sogar, zu verkehrsarmen Zeiten einen Termin mit dem Trainer zu vereinbaren, damit er mehr Zeit für uns hat. Je früher wir lernen, die Übungen richtig auszuführen, desto schneller sehen wir Ergebnisse und desto geringer ist das Verletzungsrisiko.

Wie man ein gutes Fitnessstudio auswählt: Probestunden

Gute Fitnessstudios geben potentiellen Kunden die Möglichkeit, Übungen zu machen, bevor sie sich für ein Abonnement entscheiden.Der Eintritt ist oft frei. Es lohnt sich, nach dieser Möglichkeit zu fragen. Pässe sind in der Regel relativ teuer und es lohnt sich nicht, mit einem Unternehmen zusammenzuarbeiten, das nicht unseren Erwartungen entspricht.

Und zum Schluss noch ein Ratschlag: Hören Sie immer auf Ihre Freunde. Wenn jemand, dem Sie vertrauen, einen Club empfiehlt, lohnt es sich, zuerst nachzuschauen. Der gute Eindruck der Stammgäste ist unbezahlbar und kann uns schmerzhafte Enttäuschungen ersparen.

welchen Fitnessclub soll man wählen das Fitnesscenter welches Fitnessstudio soll ich wählen Vorteile des Fitnessstudios
Stichworte:  Ausbildung Outfit- Und -Zubehör Erholung