Welchen Körpertyp hast du? Wähle Training und Ernährung passend zu deiner Figur

Es gibt 3 Arten von Figuren: Ektomorphe, Mesomorphe und Endomorphe (die sogenannten Somatotypen). Lösen Sie den Test, mit dem Sie sehen können, welchen Typ Sie repräsentieren. Es ist wichtig, Ihren Somatotyp zu erkennen, da Ihre Körperstruktur die Wirksamkeit von Bewegung und Ernährung bestimmt. Andere Trainings sind für kleine Mädchen mit einer ektomorphen Struktur bestimmt und andere für eine endomorphe Figur, die zu Gewichtszunahme neigt. Sehen Sie, welche Art von Figur Sie haben und wählen Sie das entsprechende Training dafür.

Die Einteilung in Körpertypen (Somatotypen) wurde von dem amerikanischen Psychologen William Sheldon eingeführt. Er unterschied 3 Arten von Körperstrukturen beim Menschen (das ist die sogenannte Sheldon-Typologie):

  • Ektomorphe - große, kleine, schlanke Menschen;
  • Mesomorphe - Menschen mit viel Muskelgewebe, gut gebaut;
  • Endomorphe - Menschen, die oft klein sind und dazu neigen, Fettgewebe anzusammeln.

Die von dem amerikanischen Wissenschaftler vorgeschlagene Klassifikation basierte auf dem Anteil in der Körperstruktur der Probanden. Sie müssen jedoch nicht Ihre Umfänge messen, um herauszufinden, welchen Typ Sie repräsentieren. Sie müssen lediglich einen kurzen Test bestehend aus 4 Fragen zum Aussehen Ihres Körpers und seinen körperlichen Veranlagungen lösen. Auf diese einfache Weise finden Sie heraus, welchen Somatotyp Sie haben.

Warum ist es so wichtig? Denn jede Figur reagiert anders auf eine bestimmte Trainingsart und Ernährung. Ein Ektomorph hat beispielsweise eine genetisch programmierte Dünnheit und eine geringe Menge an Muskelgewebe, was es für ihn schwieriger macht, Muskeln im Fitnessstudio zu trainieren. Auf der anderen Seite haben Endomorphe normalerweise Schwierigkeiten, unnötige Kilogramm abzubauen. Dank der Kenntnis Ihres Körpertyps werden Sie Ihre Trainingsziele realistisch einschätzen und Übungen und Ernährung darauf abstimmen, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Das wird dir nützlich sein

TEST: Was ist dein Körpertyp?

1. Was siehst du, wenn du in den Spiegel schaust?

a) Ich habe einen zarten Körperbau, bin schlank, muskulös, schlaffe oft, habe keine großen Brüste.

b) Obwohl ich nicht viel Sport mache, meine Muskulatur ist ziemlich definiert, ich habe eine weibliche Figur, gehe oft aufrecht.

c) Meine Muskeln sind nicht sichtbar, ich neige dazu, Fett anzusammeln, ich habe keine Taille.

2. Wie reagiert Ihr Körper auf körperliche Aktivität?

a) Ich habe ein großes Problem mit dem Muskelaufbau, aber ich habe kein Problem damit, unnötige Kilos abzubauen. Mein Schwachpunkt ist das Krafttraining - ich habe nicht die Kraft, Kniebeugen mit einer Langhantel zu machen, ich mag keine Kurzhanteln.

b) Ich mag Sport und es fällt mir leicht, ihn auszuüben. Ich sehe die Auswirkungen von Sport schnell - ich habe kein Problem damit, Gewicht zu verlieren oder Muskelmasse aufzubauen.

c) Obwohl ich Sport treibe, fällt es mir schwer, Gewicht zu verlieren. Ich kann Muskeln aufbauen, aber es braucht viel Zeit und Regelmäßigkeit meinerseits.

3. Wie ist Ihr Körperbau?

a) Ich habe einen feinen Körperbau und einen guten Stoffwechsel. Auch wenn ich ab und zu nach Junkfood greife, habe ich kein Problem damit, mein Gewicht zu halten.

b) Ich habe eine sanduhrförmige Struktur. Wenn ich das Aussehen meines Körpers verbessern und mit dem Abnehmen und Sport beginnen möchte, kann ich die Ergebnisse schnell sehen.

c) Ich habe keinen flachen Bauch und komme trotz aller Bemühungen nicht zurecht. Nach dem Versuch, Gewicht zu verlieren, bekomme ich oft den Jojo-Effekt und ich habe ein Problem mit zusätzlichen Kilos.

4. Welcher Satz beschreibt Sie am besten?

a) Chronischer Stress und Müdigkeit erschweren das Einschlafen und es fällt mir schwer, mich zu entspannen.

b) Ich bin fest und stur. Ich bin oft hartnäckig.

c) Ich habe seltene Stimmungsschwankungen. In der Regel bin ich fröhlich und genieße die Gesellschaft anderer Menschen.

TESTERGEBNISSE

Die meisten Antworten a) - Sie sind der ektomorphe Typ.

Die meisten Antworten b) - Sie sind der mesomorphe Typ.

Die meisten Antworten c) - Sie sind der endomorphe Typ.

Körpertyp: Ektomorphe

Menschen mit dieser Art von Figur sind normalerweise klein und schlank. Einerseits können Ektomorphe froh sein, mit solchen Genen gesegnet zu sein – sie haben einen schnellen Stoffwechsel, der es ihnen ermöglicht, schlank zu bleiben. Aus diesem Grund führt das häufigere Essen ungesunder Lebensmittel als bei Menschen mit einer anderen Körperstruktur nicht zu einer schnellen Gewichtszunahme. Aber nur weil Sie unter Ihrer Kleidung kein Fett sehen können, heißt das nicht, dass es nicht da ist!

Bei Ektomorphen tritt häufig der "Skinny Fat"-Effekt auf. Sie erreichen die geplanten Trainingseffekte recht langsam. Wenn sie sichtbare Muskeln entwickeln, können sie viel kürzer sein, wenn sie aufhören zu trainieren und ihre Diät einzuhalten als bei Mesomorphen und Endomorphen.

Tipp: Sie sind anfällig für Krafttraining mit hohen Belastungen. Sie sollten jedoch die Anzahl der Kalorien, die Sie zu sich nehmen, erhöhen und Ihr Protein- und Kohlenhydratverhältnis festlegen - alles nur, weil Sie Kalorien schnell verbrennen. Wenn Sie zu wenig essen, sind Ihre Muskeln nicht sichtbar.

Körpertyp: mesomorph

Mesomorphe sind Menschen mit einer muskulösen Körperstruktur. Dies bedeutet, dass in ihrem Körper die Muskeln das Fett deutlich überwiegen. Bei Frauen hat die Silhouette die Form einer Sanduhr, bei Männern ist sie rechteckig.

Mesomorphe, die eine gesunde Figur erhalten möchten, sollten eine Ernährung auf der Grundlage von Proteinen und Kohlenhydraten einhalten - Zutaten, die zum Muskelaufbau beitragen. Der mesomorphe Organismus hat eine unglaubliche Regenerationsfähigkeit - deshalb sind Menschen mit diesem Figurtyp oft großartige Sportler: Sie haben keine Angst vor anstrengenden Trainingseinheiten!

Natürlich können Mesomorphe nicht auf systematische Arbeit verzichten – die Tatsache, dass wir richtig gebaut sind und schnell Ergebnisse erzielen, bedeutet nicht, dass wir essen können, was wir wollen und gelegentlich trainieren. Inkonsistenz bedeutet, dass uns selbst die besten Gene nicht helfen können.

Tipp: Sie sind veranlagt, große Muskelmasse aufzubauen. Dies können Sie mit einer richtigen Ernährung und regelmäßigem Training erreichen. Denken Sie jedoch daran, es nicht mit Sport zu übertreiben – Ihre Muskeln brauchen Regeneration.

Körpertyp: Endomorphe

Endomorphe zeichnen sich durch eine massive Körperstruktur aus. Sie neigen dazu, an Gewicht zuzunehmen, und was noch schlimmer ist, Fett lagert sich um ihre inneren Organe ab. Dies macht sie besonders anfällig für Herzkrankheiten und Diabetes. Endomorphs sind Menschen, die am häufigsten übergewichtig sind. Sie sind auch die Opfer des Jojo-Effekts.

Ungünstige Gene müssen es jedoch nicht unmöglich machen, Ihre Traumfigur zu erreichen. Endomorphismus ist nur ein Hindernis, das durch Selbstverleugnung, schweres und systematisches Training und das Einhalten einer Diät überwunden werden kann.

Tipp: Du bist anfällig für Kraftsport und Training mit hohen Belastungen. Wenn es jedoch Ihr Ziel ist, Gewicht zu verlieren, führt nur ein systematisches Training, das von einer entsprechenden Ernährung unterstützt wird, zu befriedigenden Ergebnissen. Verwenden Sie Cardio-Übungen, vorzugsweise Intervalle. Aufgrund des langsamen Stoffwechsels sollten Sie Kohlenhydrate einschränken. Verbrauchen Sie dafür mehr Protein - es wird Ihren Stoffwechsel beschleunigen.

Wählen Sie ein Training, das zu Ihrer Figur passt

Mädchen mit einer ektomorphen Struktur haben empfindliche Knochen und Gelenke, daher sind Disziplinen, die Dehnung erfordern, für sie geeignet. Ektomorphe neigen auch dazu, in Ausdauersportarten wie Laufen gute Leistungen zu erbringen. Wenn Sie schlank sind, aber Muskeln aufbauen möchten, machen Sie Krafttraining wie Kettlebells.

Mesomorphs können fast alles trainieren – von sanften Atemübungen über Cardio und Intervalle bis hin zu intensivem Krafttraining. Um Ihren Körper noch schöner zu formen und strategische Bereiche zu modellieren, verwenden Sie gleichzeitig Kraft- und Aerobic-Übungen.

Für Endomorphs sind hochintensive Workouts am besten, da sie den Stoffwechsel anregen und die Fettverbrennungsprozesse intensivieren.

ELEKTOMORPHISCH MESOMORPHIE ENDOMORFIK
Yoga: Asanas für Anfänger [VIDEO] Wahnsinn - Übungen zur Konditionierung und Stärkung der Muskulatur Training zur Fettreduktion
Pilates mit Ola Żelazo [VIDEO] Pole Dance: Grundfiguren für Anfänger [WIDEO] Intervall-Training
Laufen – ein Trainingsplan für Anfänger Fitnessstudio: Anfänger-Trainingsplan für Frauen Elliptisch
Kettlebell: Übungen mit Gewichten [VIDEO] Crossfit-Training Fokus T25

Wählen Sie eine Diät, die zu Ihrer Figur passt

Wenn Sie bereits wissen, wie Sie trainieren, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen, prüfen Sie, welche Diät für Sie am besten geeignet ist. In der Tabelle finden Sie Tipps zu Nährstoffen und Produkten, die Sie in Ihre Ernährung aufnehmen oder vermeiden sollten.

Unter den drei genannten Arten sind Mesomorphe die wahren Glückspilze – sie können praktisch alles essen und selbst eine kalorienreiche Cheat-Mahlzeit wird ihre Figur nicht negativ beeinflussen.

ELEKTOMORPHISCH MESOMORPHIE ENDOMORFIK
Essen Sie viel:
    komplexe Kohlenhydrate (Vollkornbrot und -nudeln, Grütze, brauner Reis - sie erleichtern die Gewichtszunahme);
    gesunde Fette (Meeresfisch, Olivenöl, Leinöl, Avocados, Nüsse);
    Obst und Gemüse.
      proteine ​​(auch in Form von rotem Fleisch - es hat viel Eisen);
      Gemüse und Früchte;
      gesunde Fette;
      komplexe Kohlenhydrate.
        Proteine ​​(Geflügel, magerer Fisch, Hülsenfrüchte, z. B. Bohnen, Saubohnen - sie kurbeln den Stoffwechsel an und erleichtern die Fettverbrennung);
        Ballaststoffe (Gemüse, Kleie, Leinsamen, Samen und Kerne - beschleunigt den Stoffwechsel und die Ausscheidung von Giftstoffen).
        Essen Sie in Maßen:
          Protein (weil es den Stoffwechsel anregt und Sie somit abnehmen);
          einfache Kohlenhydrate (Weißbrot, Süßigkeiten - tragen zum "Skinny Fat"-Effekt bei und verursachen Insulinspitzen).
          einfache Kohlenhydrate (unabhängig vom Körpertyp erhöhen sie das Diabetesrisiko).
              gesunde Fette (wesentlich für das reibungslose Funktionieren des Körpers, aber kalorienreich);
              Obst (sie haben viele Vitamine, aber auch viel Zucker);
              Nüsse (obwohl gesund, enthalten viel Fett);
              komplexe Kohlenhydrate;
              Rotes Fleisch.
              Vermeiden:
                gesättigte Transfette (Fast Food, Chips, Fertiggerichte aus dem Laden, Suppenpulver etc.)
                    gesättigte Transfette.
                        einfache Kohlenhydrate (sie verursachen die Ansammlung von Fettgewebe);
                        gesättigte Transfette.
                        Wir empfehlen

                        Autor: Time S.A

                        Lass dein Training nicht verschwendet werden. Wählen Sie eine Diät für aktive Menschen aus JeszCoLubisz, dem innovativen Ernährungssystem des Gesundheitsführers. Genießen Sie ein auf Ihre individuellen Bedürfnisse und Ihre Sportart abgestimmtes Menü. Machen Sie Ihre Figur schlanker und halten Sie die Wirkung länger.

                        Finde mehr heraus

                        Schlankheitstraining für den Endomorph

                        Nachfolgend finden Sie ein Beispieltraining von Coach Ada Palka, welches auf der Train My Way Methode basiert: 3x3x30. Es besteht darin, 3 Serien mit 3 Übungen durchzuführen, von denen jede 30 Sekunden dauern sollte. Das Training macht den Körper schlanker und straffer, weshalb es perfekt für Menschen mit einer endomorphen Struktur ist, die Kalorien verbrennen möchten. Denken Sie daran, sich kurz aufzuwärmen, bevor Sie fortfahren.

                        Der Artikel verwendet Materialien aus dem Buch "fitRewolucja w 4 steps", herausgegeben von Magdalena Derewecka, Sine Qua Non Verlag.

                        Ektomorphe Endomorphe mesomorph Somatotyp Training für das Endomorph Körpertyp ektomorpher Körpertyp Körpertypen Körpertypen
                        Stichworte:  Outfit- Und -Zubehör Ausbildung Erholung