Welche Ausbildung für Jugendliche?

Was ist das beste Training für einen Teenager? Wenn die virtuelle Welt verlockend ist, dauert der Unterricht oft bis zum Abend, die Fettleibigkeit bei Kindern nimmt von Jahr zu Jahr zu. In der Vergangenheit waren zusätzliche allgemeine Entwicklungsübungen für junge Menschen vielleicht übertrieben, aber jetzt sind sie eine Notwendigkeit. Natürlich wird das Training für einen 13-Jährigen und einen 14-Jährigen anders sein als für ältere Kinder. Machen wir uns also mit der richtigen Aktivität für Teenager vertraut, lernen die richtigen Bewegungsmuster, die richtige Körperhaltung und bauen einen starken und fitten Körper auf.

Übungen für Jugendliche können nicht nur ihren Körper gesund und stark machen, sondern auch ihre Psyche stärken, ihren Charakter formen und motorische Muster und Gewohnheiten entwickeln, die sie über Jahre hinweg begleiten.

Die neueste HBSC-Umfrage (Health Behavior in School-aged Children) aus dem Jahr 2018 zeigt, dass nur 21 Prozent der Mädchen und 24 Prozent der 11-jährigen Jungen jeden Tag eine Stunde geplanter körperlicher Aktivität gemäß den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation durchführen. Bei älteren Kindern ist es nicht besser. Bei älteren Kindern hat das Selbstwertgefühl einen entscheidenden Einfluss auf die körperliche Aktivität. 54 Prozent Kinder der Klassen IV-VIII unternehmen keine bestimmten Aktivitäten aufgrund einer schlechten Selbsteinschätzung ihrer Fähigkeiten (gemäß der Forschung des Programms Active MultiSport Schools).

Weiterlesen: Körperliche Fitness von Kindern in Polen

Während der Pubertät durchlebt ein Teenager eine schwierige Zeit, sowohl geistig als auch körperlich. Das Training wird es ihm ermöglichen, negative Emotionen zu entladen, Geduld und Ruhe zu lernen, Komplexe loszuwerden, die Arbeit des Geistes zu verbessern und den Körper zu regenerieren.

Überprüfen Sie, wie und wie viel ein Teenager trainieren sollte, um positive Ergebnisse zu erzielen und sich nicht gleichzeitig zu verletzen.

Training für einen Teenager - sollte ein Teenager trainieren?

Das Training im Fitnessstudio oder der Freizeitsport sind heute etwas ganz Normales und Alltägliches. Jeder trainiert - älter und jünger, aber ist körperliches Training für jeden von uns angemessen? Im Zeitalter des Internets hat fast jeder Zugang zu seinen Inhalten – auch Teenager und jüngere Kinder. Was tun, wenn Ihr Teenager mit dem Training beginnen möchte und ist das wirklich eine gute Idee?

Leider haben wir in den meisten Fällen eine sitzende Lebensweise, und vielleicht wächst deshalb das Interesse am Sport in Polen von Jahr zu Jahr. Es ist nichts Seltsames daran, körperliche Bewegung verbessert die Lebensqualität und diejenigen, die sie nicht schnell tun, können die Auswirkungen von Bewegungsmangel auf ihrer Haut spüren. Eine sitzende Lebensweise betrifft auch Kinder.

Der Unterricht endet immer später und die meisten außerschulischen Aktivitäten erfordern leider auch Sitzen. Außerdem sitzt man bei den Hausaufgaben am Schreibtisch, fährt mit dem Auto zur Schule und liegt mit Tablet oder Telefon auf der Couch. Sport und Bewegung sind deshalb auch für Teenager ein Muss!

Natürlich ist es gut, überall den gesunden Menschenverstand einzusetzen und nicht ins Extreme zu gehen. Die beste körperliche Anstrengung für einen Teenager ist Crossfit, Functional Training und Körperübungen, die den ganzen Körper gleichmäßig stärken, z.B. Ganzkörpertraining oder TBC. Auch Mannschaftssport, Laufen, Wandern oder Schwimmen sind eine gute Lösung. Das Wichtigste ist, die richtigen Bewegungsmuster zu entwickeln und dem Körper beizubringen, wofür er geschaffen wurde – sich zu bewegen.

Training für einen Teenager - wie oft trainieren?

Wie viel Bewegung Ihr Teenager ausüben sollte, hängt davon ab, wie viel Bewegung er oder sie täglich hat, und von seinem Gesundheitszustand. Jugendliche, die jeden Tag viel Bewegung haben - aktiv am Sportunterricht teilnehmen, zusätzliche Sportarten besuchen und keine Tage vor dem Computer verbringen, müssen sich keine Sorgen um ihre körperliche Aktivität machen. Kinder, die Sport meiden, sollten sich hingegen umso mehr für dieses Thema interessieren, denn es ist eine gute Prognose für die Zukunft.

In der Regel sollte das körperliche Training drei- bis maximal fünfmal pro Woche stattfinden. Diese Regel gilt auch für einen Teenager. Jeder Organismus muss Zeit haben, sich zu regenerieren.Zwischen den Trainingseinheiten sollten wir Zeit zum Ausruhen haben und die gegebenen Muskelpartien sollten nicht Tag für Tag trainiert werden.

Eine einzelne Trainingseinheit sollte jedoch nicht länger als 1,5 Stunden dauern. Die Zeit ist auch altersabhängig – wenn es sich um ältere Kinder handelt, können sie vielleicht etwas länger trainieren, aber wenn ein dreizehn- oder vierzehnjähriges Kind trainiert, sollte die Trainingszeit eine Stunde nicht überschreiten. Dies ist natürlich nur eine Theorie und wird nicht immer zutreffen. Das Wichtigste ist, sich an den gesunden Menschenverstand zu erinnern und die Sicherheit zu beachten, aber gleichzeitig keine Angst vor körperlicher Aktivität Ihres Kindes zu haben - gesunde Bewegung bringt nur positive Auswirkungen.

Training für einen Teenager - welche Art von Bewegung ist in diesem Alter gut?

Die idealen Übungen für junge Leute sind solche, die die grundlegenden Bewegungsmuster des Körpers trainieren und die Muskelkraft gleichmäßig stärken und die Figur aufbauen.

Das beste Training für Teenager ist vor allem Ganzkörperkonditionierung, Ganzkörpertraining oder Cross-Fit-Training.

Teamspiele, Aerobic-Kurse, Schwimmen oder einfach nur Joggen funktionieren ebenfalls hervorragend. Es ist wichtig, dass der Teenager viel gesunde und körperschonende Bewegung hat.

Training für einen Teenager - mach das nie!

Es besteht kein Zweifel, dass allgemeine Entwicklungsübungen für junge Menschen eine fantastische Idee sind, aber wie überall können auch hier unerwartete Extreme und negative Auswirkungen auftreten. Ein Teenager kann sich sicherlich in der Herangehensweise an Training, Ernährung und einen gesunden Lebensstil verlieren. Heutzutage wird das Internet mit Bildern übertriebener Fitnessfiguren überflutet und ruft überall nach Bewegung und gefährlichem Hungern, auch auf Kosten der eigenen Gesundheit.

Ein toxischer Ausbildungsansatz kann verheerende Auswirkungen auf die Gesundheit und sogar auf das Leben junger Menschen haben. Wenn das Kind hungert, zu viel trainiert, sich nicht um Schlaf und Regeneration kümmert und sich vor allem im eigenen Spiegelbild verliert – kann es das Gegenteil bewirken. Wenn er mit diesem Ansatz etwas erreicht, dann nur kurzfristig und nicht ohne Folgen.

Ein erschöpfter, gestresster und unterernährter Organismus macht sich, wenn nicht sofort, im späteren Leben bemerkbar. Die Folgen sind hormonelle Probleme, Essstörungen, psychische Erkrankungen, Gewichts- und Stimmungsschwankungen, Autoimmunerkrankungen, Schilddrüsen- und Herzprobleme bis hin zu schweren Krebserkrankungen!

Harmonie und Ausgeglichenheit müssen überall herrschen und vor allem in einem gesunden Lebensstil. Wenn ein Teenager trainieren möchte, kann er dies nur tun, wenn er mit zwei der wichtigsten Komponenten für Langzeitwirkung ausgestattet ist – Geduld und Verantwortung.

Nur dieser Ansatz garantiert den Erfolg nicht nur im Sport, sondern auch im Leben. Außerdem muss man bedenken, dass es beim Training in erster Linie um Gesundheit und eine starke Psyche geht, nicht um einen schönen Körper – es ist nur ein Nebeneffekt. Wenn wir nur für eine schlanke Figur trainieren, wird unser Ziel sehr vergänglich sein. Der Körper verändert sich täglich, er lässt sich nicht wie Plastilin schnitzen. Manchmal haben wir einen flachen Bauch, und manchmal haben wir einen hervorstehenden Bauch - es ist unmöglich, die Physiognomie eines Menschen zu ändern, man muss es lieben und akzeptieren, und dann wird unser Körper wie von Zauberhand schön mit uns.

Das Training trainiert nicht nur den Körper, sondern auch den Charakter – es lehrt Ausdauer, härtet den Geist, gibt Kraft, lehrt nicht aufzugeben und zeigt, was es heißt, konsequent und systematisch zu sein. Wenn ein Teenager körperliche Aktivität angemessen nutzt, hat er die Chance auf eine großartige Lektion fürs Leben.

Training für Teenager - Brauchen Sie einen Trainer für Teenager?

Das Training mit einem professionellen Trainer im Fitnessstudio ist eine tolle Idee! Dann werden wir sicher sein, dass die Aktivität für einen bestimmten Fall ausgewählt wird und der Teenager mit Sicherheit die richtige Technik und Trainingsprinzipien lernt.

Wenn Ihr Kind bereits einige sportliche Erfahrungen gesammelt hat, kann es versuchen, alleine zu Hause zu trainieren. In der Pubertät hindert nichts ein Kind daran, sich selbstständig zu bewegen. Dies sollte jedoch von Zeit zu Zeit von den Eltern überwacht und die von ihm verwendeten Materialien gut recherchiert werden.

Training für Teenager - das perfekte Training für jeden Teenager!

Das folgende Training ist eine großartige Übungswahl für jeden Teenager, der sich ein wenig mehr bewegen möchte. Das Training vermittelt und unterstützt in erster Linie die grundlegenden Bewegungsmuster des Menschen, steigert die Muskelkraft, formt die Figur, bekämpft überschüssiges Körperfett und erhöht die Sauerstoffkapazität des Körpers. Dank regelmäßiger Bewegung verbessert sich die Durchblutung, das Herz, das Gehirn und andere innere Organe funktionieren besser und der Körper wird stärker und leistungsfähiger.

Es wird empfohlen, 3-4 Mal pro Woche ein funktionelles Training durchzuführen. Das Training umfasst einen Zirkel, kann aber nach einer Woche regulärem Training um zwei Zirkel und nach einigen Wochen um drei erweitert werden.

1. Vogel-Hund
Vogel-Hund ist eine Übung aus dem Yoga. Es eignet sich perfekt zum Aufwärmen vor anspruchsvolleren Übungen und hat eine korrigierende Wirkung auf den Körper. Nehmen Sie eine frontale Stützposition ein – stellen Sie Ihre Knie hüftbreit auseinander und legen Sie Ihre Hände unter Ihre Schultern. Der Kopf sollte eine Verlängerung des Rumpfes sein. Dann strecke deinen Arm nach vorne aus und schließe das gegenüberliegende Bein daran an. Heben Sie Ihre Gliedmaßen so an, dass sie eine Linie mit Ihrer Wirbelsäule bilden. Sobald sie oben sind, halten Sie sie für eine Sekunde und drücken Sie Schulterblatt und Gesäß fest zusammen. Denken Sie daran, dass das Becken unter Ihnen liegt und der Bauch die ganze Zeit ein wenig angespannt ist. Führen Sie Wiederholungen abwechselnd durch.

2. Kniebeugen
Stellen Sie sich etwas breiter als hüftbreit hin, ziehen Sie Ihr Becken unter sich, senken Sie Ihre Rippen, ziehen Sie die Schulterblätter nach unten und ziehen Sie das Kinn nach hinten. Ihre Füße in einer Kniebeuge sollten auf drei Stützpunkten ruhen: den Knochen unter dem großen Zeh, der Außenkante und der Ferse, und die Knie sollten leicht nach außen divergieren. Sobald Sie sich in der richtigen Haltung befinden, bewegen Sie sich so weit wie möglich nach unten und kehren Sie in die Ausgangsposition zurück. Denken Sie daran, dass die Bewegung mit der Hüftbeugung beginnen sollte und erst dann mit der Kniebeugung. Wenn Sie wieder in eine stehende Position kommen, straffen Sie Ihr Gesäß am Ende.

Finden Sie heraus, wie Sie Kniebeugen richtig ausführen.

3. Burpees
Stellen Sie sich leicht auseinander und springen Sie auf, indem Sie Ihre Hände zur Decke strecken. Steigen Sie dann in die Plankenposition in der Handballenauflage ab, indem Sie Ihre Beine nach hinten werfen. Mache schließlich einen Liegestütz und springe zu deinen Händen vor dir. Wenn Sie aufstehen, springen Sie sofort heraus und führen eine weitere Wiederholung durch. Denken Sie daran, Ihren Bauch straff zu halten und Ihre Schulterblätter angespannt zu halten – besonders in den unteren Positionen.

4. Springe mit einem Sprung
Nehmen Sie die richtige Körperhaltung ein. Dann machen Sie einen Schritt. Ihre Knie sollten ungefähr 90 Grad gebeugt sein. Der Fuß in der vorderen Position sollte stabil sein und das Knie leicht nach außen zeigen. Führen Sie dann einen Sprung durch, indem Sie vom hinteren Bein abspringen und es zurücklegen. Achte darauf, dass dein Becken hochgezogen ist und deine Hüften gerade sind. Sobald Sie Ihre Serie auf einem Bein gemacht haben, gehen Sie zum anderen über. Bedienen Sie sich beim Springen mit den Händen und beugen Sie das Knie stark.

Hier ist die richtige Spurtechnik:

5. Liegestütze
Nehmen Sie die Plankenposition in der Handballenauflage vor. Die Hände sollten die Breite der Matte haben und in einer Linie mit den Schultern sein. Spannen Sie Ihren Bauch an, ziehen Sie Ihr Becken ein und bringen Sie Ihre Brust näher an die Matte. Die Ellenbogen sollten sich bei dieser Bewegung nach außen strecken. Denken Sie beim Wiederaufstehen daran, Ihre Ellbogen nicht zu überstrecken. Machen Sie sich während des Trainings nicht den Kopf.

6. Horizontale Schere auf dem Rücken liegend
Legen Sie sich bequem auf den Rücken. Rollen Sie das Becken auf, straffen Sie das Gesäß und den Bauch. Heben Sie dann Ihre Beine an und fangen Sie an, eine horizontale Schere zu machen, indem Sie Ihre Beine kreuzen. Drücken Sie Ihre Zehen zusammen und halten Sie den Kopf gesenkt. Wenn Sie spüren, dass sich Ihre Lendenwirbelsäule anhebt und Ihr Unterleib an Spannung verliert, legen Sie Ihre Hände unter Ihr Gesäß – dies hilft Ihnen, in der richtigen Position zu bleiben.

7. Vertikale Schere auf dem Bauch liegend
Legen Sie sich bequem auf den Bauch. Legen Sie Ihre Stirn auf die Matte oder Ihre Hände. Becken aufrollen, Bauch- und Gesäßmuskulatur anspannen. Heben Sie dann abwechselnd Ihre Beine in einer dynamischen Bewegung an. Halte deine Zehen nach unten gezogen. Die Beinbewegung sollte der beim Tauchen oder Krabbeln ähneln.

Sie können, wie bei Pilates, die Bewegung der Arme und Beine kombinieren, wie im Video unten.

8. Der Vorstand
Nehmen Sie die Plankenposition ein – legen Sie Ihr Gewicht auf Ihre Ellbogen (sie sollten unter den Schultern sein), legen Sie Ihre Handflächen parallel zueinander, strecken Sie Ihre Beine und legen Sie sie auf Ihre nach oben gerichteten Zehen. Ziehen Sie Ihr Becken unter sich, spannen Sie Ihren Bauch sanft an und versuchen Sie, Ihre Rippen abzusenken - dies wird Ihnen helfen, einen festen und festen Kern zu bekommen. Denken Sie daran, nicht an Ihren Schulterblättern zu hängen! Drücken Sie sich dazu fest von der Matte, während Sie Ihre Schulterblätter nach unten ziehen und Ihren Rücken fest anspannen.

Übung Die Anzahl der Wiederholungen Dauer
Spürhund 10 Wiederholungen pro Seite
Hocken 12 Wiederholungen
Burpees 10 Wiederholungen
Springe mit einem Sprung 10 Wiederholungen pro Seite
Liegestütze 12 Wiederholungen
Horizontale Schere auf dem Rücken liegend 30 Sekunden
Vertikale Schere auf dem Bauch liegend 45 Sekunden
Tafel 30 Sekunden
Stichworte:  Erholung Ausbildung Abnehmen.