Yoga - Übungseffekte. Hilft Yoga beim Abnehmen?

Auf die Wirkung von Yoga müssen Sie nicht lange warten. Der gesundheitliche Nutzen zeigt sich bereits nach dem ersten Training. Yoga dehnt Muskeln, verbessert die Beweglichkeit der Gelenke, beruhigt und beruhigt den Körper, um nur einige seiner Vorteile zu nennen. Trotz des eher statischen Charakters der Übungen stellt sich heraus, dass sich Yoga und Abnehmen nicht ausschließen müssen. Finden Sie heraus, welche Wirkungen Yoga Ihnen geben kann und wie lange Sie sie wahrnehmen können.

Welche Wirkungen hat Yoga? Yoga ist ein Übungssystem, das auf der indischen Philosophie basiert. Beim Yogatraining trainieren wir nicht nur den Körper, sondern auch den Geist, denn dank der richtigen Technik der Zwerchfellatmung und Meditation beruhigen wir unsere Gedanken und konzentrieren uns auf den gegenwärtigen Moment.

Die Auswirkungen von Yoga sind daher fast sofort sichtbar. Durch die Dehnung der Muskulatur und die Aktivierung ihrer Tiefenstrukturen werden unsere Haltung und Beweglichkeit verbessert. Yoga kann auch beim Abnehmen helfen.Es gibt viele Arten von Yoga, aber die vorteilhaftesten zur Gewichtsreduktion sind hauptsächlich: Ashtanga (dynamisches Yoga) und Bikram (Yoga bei 40 Grad Celsius).

Erfahren Sie mehr über die Wirkung von Yoga!

1. Yoga-Effekte: verbessert die Körperhaltung

Yoga beeinflusst die Positionierung des Körpers erheblich. Yoga-Posen zwingen uns, die richtige Körperhaltung einzunehmen. Bei den meisten Asanas wird der Rücken gerade gehalten und der Bauch eingezogen. Eine solche über lange Zeit eingenommene Haltung lehrt uns, sie täglich beizubehalten und entwickelt in uns gesunde Gewohnheiten. Durch die Dehnung der Rücken-, Schulter- und Brustmuskulatur fällt es uns leichter, die Brust gestreckt und die Schulterblätter gesenkt zu halten und durch die Kräftigung der Bauchmuskulatur beim Yoga wird die Lendengegend nicht belastet.

2. Yoga-Effekte: verbessert die Beweglichkeit der Gelenke

Beim Yoga führen wir Asanas durch, die zu einer möglichst tiefen Bewegung im Gelenk führen sollen. Durch die Verbesserung der Mobilität verbessern wir die Arbeit des gesamten Körpers. Wenn wir keine Muskelverspannungen und Blockaden im Körper haben, können wir die alltäglichen Aktivitäten problemlos bewältigen, werden Schmerzen los und fühlen uns einfach besser in unserer eigenen Haut.

3. Yoga-Effekte: Erhöht die Muskeldehnung

Alles dank der Asanas, deren Hauptaufgabe es ist, den Körper zu dehnen. Dadurch werden die Muskeln mit Sauerstoff angereichert und somit besser ernährt.

Lesen Sie auch: Yoga: Gruß an die Sonne Sequenz [Video] Yoga in der Schwangerschaft: Wirkung und Kontraindikationen. Yogaübungen für Schwangere Yoga als Weg zu einem flachen Bauch [Übungsbeschreibungen]

4. Yoga-Effekte: reguliert den Blutdruck

Eine der Auswirkungen des Yoga-Trainings ist der regulierte Blutdruck, der für den Körper sehr wichtig ist. Dank regelmäßiger Yoga-Praxis versorgen wir den Körper mit Sauerstoff und verbessern die Durchblutung, was die Aufrechterhaltung eines normalen, konstanten Drucks erheblich beeinflusst.

5. Yoga-Effekte: reduziert Gelenkschmerzen

Die meisten Yoga-Asanas aktivieren die paraspinalen Muskeln (tiefe Muskeln), die die Wirbelsäule vor Verletzungen und Belastungen schützen. Zusätzlich wird bei Yogaübungen im Knorpel eine schützende Flüssigkeit produziert, die die Reibung des Kniegelenks verhindert. Dank der entsprechenden Dehnung und des erweiterten Bewegungsumfangs in den Gelenken können wir Spannungsschmerzen im Körper beseitigen und das Gewebe richtig mit Sauerstoff versorgen.

Wichtig

Yoga und Abnehmen - Nach welcher Zeit sehen Sie Veränderungen im Erscheinungsbild der Figur?

Veränderungen im Erscheinungsbild der Figur sind nicht sofort sichtbar, da sowohl der Fettabbau als auch der Muskelaufbau ein langfristiger Prozess sind. Die visuellen Veränderungen, die nach dem Yoga-Training schnell zu beobachten sind, sind jedoch definitiv gesundheitsfördernde Veränderungen. Dank der Sauerstoffversorgung des Körpers und der richtigen Dehnung verbessert sich unsere Körperhaltung, was sich während des Trainings bemerkbar macht. Die anfänglichen Sequenzen, die für uns schwierig waren, werden nach etwa einem Dutzend Minuten einfacher und nach einigen Wochen systematischen Trainings nicht schwieriger.

Die visuellen Effekte von Yoga sind nach dem ersten Monat regelmäßiger Bewegung sichtbar. Muskeln können schlanker und Fettgewebe dünner werden, aber wie lange Sie Veränderungen in Ihrer Figur bemerken, hängt von der Art des Yogas, das Sie praktizieren, und Ihrer Sorgfalt beim Training ab. Wenn Sie schnell sichtbare Ergebnisse erzielen möchten, wählen Sie dynamisches Yoga oder Bicram-Yoga – sie verbrennen effektiv Kalorien.

Siehe auch: Wie kann man in einer Woche abnehmen? Diät und Bewegung für schnellen Gewichtsverlust

6. Yoga-Effekte: Es reduziert die Spannung im Körper

Yoga liefert solche messbaren Ergebnisse unter anderem, weil es das richtige Atmen lehrt. Es ist die richtige Zwerchfellatmung, die alle Spannungen in unserem Körper verschwinden lässt. Die statische Natur des Trainings in Kombination mit tiefer Atmung hilft, die Muskeln zu entspannen und alle Zellen des Körpers mit Sauerstoff zu versorgen.

7. Yoga-Effekte: Erhöht die Stressresistenz

Regelmäßige Yoga-Praxis ist großartig, um Stress abzubauen und im Alltag besser damit umzugehen. Die Zwerchfellatmung, die wir beim Yoga machen, lässt uns tief atmen, und dann erreicht Sauerstoff jedes Organ und jeden Muskel. Kopf-unten-Posen verbessern zusätzlich die Durchblutung des Gehirns, was sich positiv auf die Konzentration auswirkt und somit die Widerstandsfähigkeit gegen Stressfaktoren erhöht.

Stichworte:  Abnehmen. Übung Übung