Power Yoga - Welche Auswirkungen hat Yoga mit Fitnesselementen?

Power Yoga ist eine dynamische Yogaform, bei der großen Wert auf die Entwicklung von Kraft, Flexibilität und Flexibilität des Körpers gelegt wird. Die Übungen sind schnell und kräftig und es dauert nicht mehr als 5 Atemzüge, um in einer Position zu bleiben. Aus diesem Grund ist Power Yoga die perfekte Wahl für Menschen, die neben Stretching ihre Ausdauer verbessern und unnötige Kalorien verbrennen möchten.

Power Yoga leitet sich vom Ashtanga Yoga ab - einem Übungsstil, der im 20. Jahrhundert von K. Pattahabi Jois aus Indien populär gemacht wurde. Es zeichnete sich durch eine größere Dynamik und Intensität aus als in der traditionellen Yoga-Variante namens Hatha. Die Schüler von Patthabi Jois, die Amerikaner Beryl Bender Birch und Bryan Kest, entschieden sich, die Lehren ihres Meisters zu übernehmen und eine noch intensivere Übungsvariante mit Fitnesselementen zu entwickeln. So wurde Power Yoga Anfang der 90er Jahre in den USA etabliert.

Power-Yoga – was ist das?

Power Yoga hat wenig mit dem ruhigen Rhythmus des Hatha Yoga zu tun, bei dem jede Asana langsam, sorgfältig und mit maximaler Konzentration ausgeführt wird. Das Wort "Kraft" weist auf eine größere Kraft und Geschwindigkeit dieser Art von Übung hin.

Power Yoga zeichnet sich durch folgende Elemente aus:

  • Übungen (Asanas) mit dem eigenen Körpergewicht;
  • starke Atmung, die den Trainingsrhythmus und die Dauer in einer Position bestimmt (meistens dauert eine Asana nicht länger als 5 Atemzüge);
  • schnelle und sanfte Übergänge zwischen Asanas;
  • Pilates und Fitnessübungen in den Bewegungsablauf einweben.

Power Yoga wird manchmal auch Tanz genannt, weil die einzelnen Sequenzen kleinen Choreographien gleichen, in denen die Praktizierenden fließend von einer Figur zur anderen fließen. Während der Übungen ist die Genauigkeit bei der Ausführung der Asanas weniger wichtig als die Kombination in einer Reihe kräftiger Bewegungen.

Lesen Sie auch: Yoga für Läufer – Asanas, die die Muskulatur effektiv dehnen Beruhigungstraining – 6 Übungen zur Wiederherstellung des inneren Gleichgewichts Ashtanga, Aerojoga, Acroyoga ... Finden Sie heraus, welche Art von Yoga am besten für ...

Power Yoga - Trainingseffekte

Das schnelle Tempo, das der Lehrer während des Power-Yoga-Kurses vorgibt, macht es leicht, während der Übungen müde zu werden. Eine höhere Bewegungsdynamik beschleunigt den Puls und verbessert die Durchblutung. Jede Asana erfordert viel Kraft, wodurch die Muskeln gestärkt und der Körper geschmeidiger und flexibler wird. Die Notwendigkeit, sich schnell von einer Position in eine andere zu bewegen, erhöht die Koordination und beeinträchtigt die Funktionalität der Bewegungen. Darüber hinaus eine große Anzahl von Asanas, die ein Gleichgewicht erfordern, um die Tiefenmuskulatur zu stärken und die Figur zu stabilisieren.

Regelmäßiges Power-Yoga-Training steigert Kraft und Ausdauer, strafft die Figur und verbessert die Beweglichkeit des Körpers.

Poweryoga – für wen?

Power Yoga wird Personen empfohlen, die bereits Erfahrung in der Ausbildung von klassischem Yoga haben. Es sollte eher nicht von Leuten begonnen werden, die noch nie zuvor Asanas praktiziert haben, da es für sie schwierig sein wird, sich an das schnelle Trainingstempo anzupassen.

Power Yoga wird denen nicht gefallen, die nach einem anstrengenden Tag Entspannung und Erholung erwarten. Es wurde für Menschen entwickelt, die Yoga mögen, aber mehr körperliche Vorteile daraus ziehen möchten - vor allem, um die Muskeln zu stärken, die Ausdauer zu verbessern, Kalorien zu verbrennen, die Koordination zu verbessern. Power-Yoga-Training kommt normalerweise müde und verschwitzt, aber voller positiver Energie und Vitalität.

Stichworte:  Abnehmen. Ausbildung Outfit- Und -Zubehör