Bericht von RUNMAGEDDON in Gliwice

Am vergangenen Wochenende fanden auf den Halden des Bergwerks KWK So minenica in Gliwice die letzten beiden Auflagen der Runmageddon-Serie in der Saison 2015 statt Am 25. Oktober nahmen fast 500 Teilnehmer, die mindestens 2 Events in der Saison absolviert haben, am Grand Final der Runmageddon League teil. Auf alle wartete ein sehr interessanter und anspruchsvoller Hindernisparcours, dessen Bewältigung für jeden Teilnehmer eine echte Herausforderung war! Die nächste Runmageddon-Saison beginnt am 7. November im Wola Hippodrom in Posen.

Am 24. und 25. Oktober wurden Bergwerkshalden in Gliwice von Fans unter anderem übernommen im Schlamm laufen, im Wasser waten, unter Verwicklungen kriechen und an Wänden klettern. Die ersten, die sich dem Extrem-Hindernis-Parcours stellten, waren die Teilnehmer des Runmageddon Rekrut, das auf einer 6 Kilometer langen Strecke mit 30 verschiedenen Hindernissen stattfand. Um ins Ziel zu kommen, musste man unter anderem überwinden Autowracks, Eisenbahnwaggons, steile Halden sowie ein Hindernis mit dem vielsagenden Namen "Tesla", das die Konkurrenz mit Strom schockierte! Die Bedingungen auf der Strecke waren auch aufgrund des Regens am Tag vor dem Wettkampf extrem schwierig, der die Strecke voller Schlamm machte. Wie schwierig es ist, auf einem solchen Untergrund zu laufen, zeigt sich am besten daran, dass etwa ein Dutzend Teilnehmer bereits auf den ersten 100 Metern nach ihren Schuhen suchen mussten, einige ihre Schuhe auf der Strecke verloren und die Ziellinie erreichten. . barfuß!

Schnellster Fahrer auf der Recruit-Route war unter diesen Bedingungen Volodymyr Khomenko aus Warschau, der nach 6 Kilometern in 00:52:11 die Ziellinie erreichte. Die schnellste Frau war Izabela Egzuch aus Skoczów, die 00:59:29 brauchte, um die anspruchsvolle Herausforderung zu meistern. In der Teamwertung bewältigte das Team CFO eXtreme aus Dąbrowa Górnicza die schlesischen Haufen am effizientesten. Das zahlreichste Team stellten jedoch die Vertreter der Gastgeber - Night Runners Śląsk, in deren Farben sich 152 Personen auf den Weg machten.

Großes Finale der Runmageddon League

Der Wettkampf am Sonntag war den Besten der Besten und den Härtesten der Härtesten vorbehalten, die im Grand Final der Runmageddon League antraten. Das Startrecht bei diesem Rennen gehörte den Teilnehmern, die während der gesamten Saison mindestens 5 Punkte erzielten, also an mindestens zwei Auflagen des Runmageddon teilgenommen haben. Fast 500 Menschen standen am Start und kämpften auf der 10 Kilometer langen Strecke um den Titel des besten Runmageddon-Teilnehmers der Saison 2015. Über 50 Hindernisse warteten unter anderem auf sie Eine 60-Meter-Rutsche und ein Indiana Jones XXL-Hindernis, das nur mit einem Seil auf die andere Seite überquert werden sollte. Eine große Attraktion und ein unvergessliches Erlebnis für die Teilnehmer war die Notwendigkeit, einen Teil der Strecke mit einem 150 Meter langen Zug, dem sogenannten per Seilrutsche. Das letzte Hindernis auf der Route des Grand Finals von Runmageddon waren Spieler des American Football Teams - AZS Silesia Rebels Katowice.

Die Gewinner des Grand Finals und damit die besten Runmageddon-Spieler der Saison 2015 waren Grzegorz Szczechla und Magdalena Szulc, die in 1:26:28 bzw. 1:44:49 das Ziel erreichten. Hervorzuheben ist, dass Magdalena Szulc im Recruit am Samstag Zweite wurde und sich bei diesem Start eine schwere Handverletzung zuzog. Dies hinderte sie jedoch nicht daran, das Finale zu gewinnen.

"Herzliche Glückwünsche! Du hast gerockt! Mega anspruchsvolle Route: in Rohren kriechen, elektrisches Hindernis, Haufen erklimmen, im Eis tauchen - oh, es war los! Und du hast tapfer und entschlossen die Ziellinie erreicht. Cool! Wir lieben es, dich im Schlamm zu sehen, unter dem nur die Zähne in einem Lächeln herausragen! Danke für diese Emotionen. Sie geben uns die Motivation, Ihnen das Leben auf Strecken in ganz Polen weiterhin angenehm zu machen. Was das Runmageddon-Finale am Sonntag betrifft, haben wir es nicht geschafft, die Strecke dieser Ausgabe auf 10 km und 55 Hindernisse zu trimmen. Wir haben es versucht, wir haben es versucht, aber es stellt sich heraus, dass wir es nicht können! Ich übernehme es selbst – ich wähle nur Verrückte für das Runmageddon-Team aus, also ist es eine ziemliche Herausforderung, sie so zu zähmen, dass du das Event überlebst. Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner und alle, die sich heute entschieden haben, sich ihren eigenen Schwächen zu stellen. Wir haben die Saison 2015 mit der schlesischen Ausgabe von Runmageddon abgeschlossen, aber das bedeutet nicht, dass dies das Ende des Extremlaufs in diesem Jahr ist! Schon heute lade ich Sie herzlich nach Posen ein, wo Runmageddon am 7. November im Wola Hippodrom die Rekrut-Version der nächsten Saison des Hindernislaufs mit der Recruit-Version starten wird “, sagte Jaro Bieniecki, Präsident von Runmageddon.

Runmageddon-Spiele

Parallel zu den Runmageddon-Events fand ein Wettbewerb im Wettbewerb Runmageddon Games auf einem 200-Meter-Hindernisparcours statt. Zu den 10 Hindernissen auf der Strecke gehörten unter anderem hohe Wände, Flippreifen, mit Sand gefüllte Eimer und Seile. Die Wettkämpfer starteten parallel auf den präparierten Strecken, konkurrierten mit der Zeit und dem in der Nähe laufenden Gegner. Der Einsatz war hoch, denn der Preispool für die Gewinner betrug 2.000 PLN.

>>> Sehen Sie sich das Video von Runmageddon in Gliwice an

Wichtig

Der nächste Runmageddon-Wettbewerb findet am 7. November im Wola Hippodrom in Posen statt. Dort wird zum ersten Mal in Großpolen eine neue Saison der Hindernisläufe mit der Recruit-Version eröffnet. Am 14. November findet ebenfalls zum ersten Mal, diesmal in Giżycko in Masuren, das Runmageddon Games Finale statt. Das Finale des Finales für die Besten der Besten mit einem Preispool von über 10.000 PLN.

runmageddon
Stichworte:  Ernährung Erholung Ernährung