Taekwondo: Prinzipien, Techniken und Wirkungen des Taekwondo-Trainings

Taekwondo ist eine 1955 in Korea gegründete Kampfkunst. Nach den Annahmen seines Schöpfers, General Choi Hong Chi, besteht es darin, den Körper durch regelmäßiges Training der Gedankenkontrolle und Selbstverbesserung zu unterziehen. Taekwondo war schon in den 1990er Jahren die am häufigsten gewählte Disziplin von Kampfsportlern und erfreut sich auch heute großer Beliebtheit. Lesen Sie mehr über die Geschichte des Taekwondo, welche Regeln für den Kampf gelten und lernen Sie die Techniken und Auswirkungen des Trainings kennen.

Wort Taekwondo es besteht aus 3 Teilen: "tae" bedeutet auf Koreanisch "Bein", "kwon" - Faust und "do" - Straße. Darauf basiert die Philosophie des Taekwondo - kontinuierliche Arbeit an sich selbst durch Training.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Taekwondo - Geschichte
  2. Taekwondo - die fünf Säulen des Taekwondo
  3. Gürtel (Abschluss) in Taekwondo
  4. Taekwondo - Techniken
  5. Taekwondo für Kinder
  6. Taekwondo - die Wirkung des Taekwondo-Trainings

Diese Kampfkunst kann in 188 Ländern der Welt besucht werden und wird sowohl von Kindern als auch von Erwachsenen trainiert. Die untere Altersgrenze beträgt 5 Jahre, eine obere Altersgrenze gibt es nicht. Das Wichtigste ist der Wille zur Verbesserung. Nach der Annahme des Begründers dieser Disziplin sollte Taekwondo ein Mittel zur Selbstverteidigung sein, keine Kampfkunst, die heute dank ihrer großen Popularität zu einer Kampfkunst geworden ist.

Taekwondo - Geschichte

Vielleicht hat die Geschichte dieser Kampfkunst dazu beigetragen, dass so viele Menschen Taekwondo trainieren wollen. Seine Wurzeln reichen bis in die Antike zurück – die Techniken des Taekwondo basieren auf den alten koreanischen Nahkampfmethoden: Soo Bak-Gi und Taek-Kyon. Es enthält auch Karate-Elemente. Der Schöpfer dieser Technik ist To Choi Hong Hi, ein nordkoreanischer General.

Hong Hi hat eine bewegte Geschichte: Er wurde bereits wegen antijapanischer Demonstrationen von der High School verwiesen und wegen der Organisation der koreanischen Unabhängigkeitsbewegung während des Zweiten Weltkriegs zum Tode verurteilt. Einen Tag vor der Vollstreckung des Urteils wurde er freigelassen. Nach dem Krieg arbeitete Hong Hi als Selbstverteidigungslehrer bei der US-Militärpolizei und entwickelte sukzessive die Taekwondo-Technik - 1955 erstmals unter dem Namen. Später begann er, Taekwondo durch Demonstrationen auf der ganzen Welt zu fördern, und gründete 1966 die International Taekwondo Federation (ITF). 1972, nach der Emigration von Choi Hong Hi nach Kanada, spaltete sich der Verband in Südkorea, was wiederum zur Gründung der World Taekwondo Federation (WTF) führte. Disziplin wurde dank des Engagements ihres Schöpfers und ihrer Anhänger schnell auf der ganzen Welt praktiziert.

Taekwondo ist seit 2000 eine olympische Disziplin.

Taekwondo - die fünf Säulen des Taekwondo

Taekwondo ist eine Kampfkunst mit bestimmten moralischen Prinzipien, die von Meister Choi Hong Hi entwickelt wurden. Zu den fünf "Säulen" des Taekwondo gehören:

    1. Höflichkeit und Höflichkeit,
    2. Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit,
    3. Ausdauer,
    4. Selbstbeherrschung und Selbstbeherrschung,
    5. Mut und unerschütterlicher Geist.
    Das wird dir nützlich sein

    Gürtel (Abschluss) in Taekwondo

    Wie in anderen Kampfkünsten gibt es auch beim Taekwondo eine Hierarchie und die Möglichkeit, aufeinanderfolgende Ränge zu erreichen, die dem Niveau der Fähigkeiten entsprechen. Es gibt also 10 Studentenabschlüsse und 9 Meisterabschlüsse – die Zahl 9 gilt im Osten als magisch. Zusätzlich zu den Noten erhalten die Teilnehmer Gürtel - Anfänger haben einen weißen Gürtel, dann trainieren sie und bestehen die Prüfungen für die nächsten. Die Farben der Streifen haben im Taekwondo eine symbolische Bedeutung:

    • weißer Gürtel - Winter, der Moment, in dem Sie darauf warten müssen, dass die jungen Talente ihre Fähigkeiten entwickeln;
    • gelber Streifen - Sonnenstrahlen leuchten, Anregung zum Handeln;
    • grüner Gürtel - Frühling, Zeit der Wiedergeburt, Blüte, Entwicklung;
    • blauer Gürtel - der Himmel, in seine Richtung wachsen Pflanzen;
    • roter Gürtel - die Reife der bereits geblühten Früchte;
    • schwarzer Gürtel - bedeutet, über beträchtliche Kenntnisse und Fähigkeiten im Taekwondo sowie Widerstand gegen Böses und Angst zu verfügen. Nach Erhalt eines Gürtels dieser Farbe erhält der Teilnehmer die Möglichkeit, an internationalen Wettbewerben teilzunehmen.

    Taekwondo - Techniken

    Taekwondo ist eine Kampfkunst, die aus 6 Hauptelementen besteht. Darunter sind:

    • Sportkampf
    • arrangierter Kampf
    • formelle Vereinbarungen
    • abbauen
    • Sprungtritte
    • von den Griffen lösen

    Taekwondo: Ein Sportkampf

    Ein sportlicher Kampf basiert im Gegensatz zu einem organisierten Kampf darauf, dass der Wettkämpfer nicht weiß, welche Techniken sein Wettkämpfer anwenden wird. Es basiert hauptsächlich auf dem Einsatz der Beine – Tritte können in Stärke und Geschwindigkeit variieren. Die Verwendung anderer Körperteile und deren Angriff auf den Gegner ist u. durch die Kleidung der Menschen, die Taekwondo praktizieren - sie tragen Schutzwesten, Protektoren an Schienbeinen, Unterarmen, Kiefern und Genitalien, sie haben einen Helm. Die Taekwondo-Weste heißt HOGO und für das Schlagen werden beim olympischen Wettkampf Punkte vergeben.

    Taekwondo: Arrangierter Kampf

    Dies ist eine Art von Kampf, bei dem Konkurrenten vorbestimmte Techniken ausführen. Ziel des arrangierten Kampfes ist es, sich und den Gegner besser kennenzulernen, konkrete Lösungen zu verbessern, sich auf Situationen vorzubereiten, die in einem sportlichen Kampf auftreten können, zu ineffektive oder zu gefährliche Techniken auszuprobieren. Arrangierte Kämpfe werden auch bei Taekwondo-Shows durchgeführt.

    Taekwondo: formelle Vereinbarungen

    Formale Taekwondo-Arrangements wurden auf der Grundlage langjähriger Erfahrung bei der Erstellung ihrer Meister entwickelt. Die im Taekwondo verwendeten Bewegungen ähneln einem Kampf mit zwei Schwertern: Es gibt also Stöße, Schnitte und Vorhänge. Taekwondo WTF, von der ITF ausgebildet und eine der olympischen Disziplinen, hat 17 formale Systeme entwickelt.Darunter unterscheiden wir 9 Trainingsmuster: Taegeuk I Jang, Taegeuk Sam Jang, Taegeuk Sa Jang, Taegeuk Oh Jang, Taegeuk Yook Jang, Taegeuk Chil Jang, Taegeuk Pal Jang und Taegeuk Il Jang, und 9 Meistermuster: Koryo, Keumgang, Taebaek, Pyongwon, Sipjin, Jitae, Cheonkwon, Hansoo und Ilyo.

    Taekwondo: Pannen

    Ein weiteres wichtiges Element des Taekwondo ist das Brechen von harten Gegenständen, z.B. Brettern. Da die Kampfkunst Messerstiche imitieren sollte, sollte die unbewaffnete Hand eine ähnliche Stärke haben. Damit der Smash erfolgreich ist, muss die Schlagfläche richtig vorbereitet werden, der Wettkämpfer sollte die Kraft seines Schlags mit seinem Körpergewicht kontrollieren und sich gleichzeitig mental darauf einstellen, ein bestimmtes Objekt zu zertrümmern.

    Taekwondo: Befreiung aus dem Griff

    Beim Taekwondo geht es in erster Linie darum, einen ausgewählten Punkt des Körpers des Gegners mit einem starken und genauen Schlag zu treffen - mit dem Bein oder der Hand. Da Treffer stark sein können, sollte auch die Abwehr effektiv sein. Daher können Sie sich nicht nur durch Aufprall, sondern auch durch Schieben, Ziehen und Drehen vom Griff befreien. Wenn ein Spieler auch einen Hebel verwendet, kann er sich einen Vorteil verschaffen, aber die Anwendung dieser Technik ist nicht die einfachste.

    Taekwondo: Jumping Kicks

    Da die koreanische Halbinsel größtenteils gebirgig ist, haben die Koreaner eine Sprung-Kick-Kampftechnik entwickelt, die es ermöglicht, jemanden unten überraschend anzugreifen. Die Demonstrationen von Taekwondo-Spielern mit Sprungtritten, oft mit Spinning, sind sehr spektakulär.

    Wissenswert

    Taekwondo für Kinder

    Taekwondo-Trainings für Kinder sind ab 5 Jahren vorgesehen. Der Unterricht entwickelt die motorische Koordination, das Gleichgewicht, verbessert die Konzentration und das Gedächtnis, wodurch das Kind die Fähigkeit zur Teamarbeit erwirbt. Auch die Jüngsten lernen Disziplin, wobei die Trainings zunächst in Form von Spielen und Bewegungsspielen mit Elementen des Taekwondo stattfinden.

    Das Training älterer Kinder umfasst die Grundlagen der Selbstverteidigung und des Taekwondo sowie das Erlernen eines gesunden Lebensstils und der Selbstbeherrschung. Erstmals nehmen auch Nachwuchstalente an dem Wettbewerb teil. Trainings für Jugendliche ab 12 Jahren konzentrieren sich ausschließlich auf die Verbesserung der Fähigkeiten im Taekwondo. In den meisten polnischen Städten können Sie sich für Kurse anmelden.

    Taekwondo - die Wirkung des Taekwondo-Trainings

    Taekwondo-Training verbessert nicht nur die körperliche Fitness des Kenners dieser Kampfkunst. Während des Trainings werden alle Muskeln des Körpers beansprucht, sie werden besser durchblutet und Fettgewebe geht verloren. Da die Beinchirurgie der wichtigste Teil des Trainings ist, stärken Menschen, die Taekwondo praktizieren, die Innenseiten der Oberschenkel.

    Taekwondo wird auch verwendet, um die Kraft der Bauch- und Rückenmuskulatur zu stärken, so dass es in gewissem Umfang zur Korrektur von Haltungsfehlern verwendet werden kann. Taekwondo-Training steigert auch die Leistungsfähigkeit der Lunge, verbessert die Durchblutung und erweitert die Blutgefäße. Der Körper wird besser mit Sauerstoff versorgt, was uns mehr Energie gibt. Taekwondo-Übungen verbessern die Herzarbeit, verbessern den Stoffwechsel und erleichtern das tägliche Einschlafen.

    Entdecke andere Kampfkünste:

    • Kung-Fu
    • Aikido
    • Judo
    • Tai Chi
    • Brasilianisches Jiu-Jitsu
    Kampfkunst Taekwondo
    Stichworte:  Abnehmen. Ausbildung Outfit- Und -Zubehör